Startseite sued-café  |  Kontakt  |  FAQ  |  Suche  
Mitglieder
bellabo, 27
 
jeork, 47
ammersee
hyttynen, 54
vantaa
dorfpapst, 69
 
granparadiso, 46
München
marenanja, 30
Trochtelfingen
sheeper, 55
Sulzbach-Rosenberg
vobro, 45
Wuppertal
kaengu, 49
 
docwine, 38
Mönchengladbach
paulus_oberbayern, 37
München, Oberbayern
e.rehfuss, 46
Stockdorf
jaaber
Niemandsland
karlfeld, 69
 
vorschein, 64
 
docere, 48
 
einhornin, 30
 
klabue, 41
Heidelberg



Forum
17.07.2008  angus71  Um es klugscheißerisch

 
Anonymous_small
zu korroigieren, Pilze stehen nicht zwischen ,sondern vor den Pflanzen und Tieren.
Pilze, welche mit dem Baum in Symbiose leben, heißen Mykorrhiza-Pilze ohne den viele Bäume nicht überleben könnten. Der Pilz versorgt den Baum mit Wasser und Nährstoffen und der Baum den Pilz mit Kohelnhydraten die er aus der Photosynthese gewonnen hat. Doch gibt es auch genügend parasitäre Formen von Pilzen.

 
02.07.2008  gardenbear  Pflanzen und Tiere

 
Deliver
Man darf nicht vergessen das zwischen Pflanzen und Tiere noch eine wichtige Gruppe steht, die man schnell vergißt, die Pilze.
Pilze vermehren sich ähnlich wie Pflanzen, in dem sie fruchtkörper bilden, sie Samen ausstoßen. Meist leben sie an einen festen Ort und oft in Symbiose mit Pflanzen.
Pilze praktizieren keine Photosynthese, und sind deswegen häufig auf die Symbiose mit Bäumen angewiesen. Pilze produzieren im Gegensatz zu Pflanzen Critin, aus dem z.B unsere Fingernägel sind und es gibt sogar lernfähige und bewegliche Pilzearten aus der Familie der Schleimpilze.
Diese extrem bizarre Arten aus dem Macrokosmos könnten jeden Science-Fiction Film ausfüllen, wenn sie größer und bekannter wären.

 
29.06.2008  jeork  Pflanzen können sehen, sprechen, riechen und hören

 
Deliver
Ja, sie haben sogar mehr Sinne als wir Menschen!
Sind sie in Wahrheit verwandt mit uns und oder den Tieren?

 
20.06.2008  jeork  In dieser Woche ist der Höhepunkt der Wachstumsgrenze erreicht

 
Deliver
Und in der Johannisnacht prallen die aufsteigenden und absteigenden Kräfte aneinander und verzaubern uns den nächtlichen Raum für ein paar Stunden.
Von den Kelten kommt schon die Weisheit, dass das natürliche Jahr in dem Augenblick mit der Wintersonnenwende beginnt, da die Sonnenbahn von ihrem Tiefpunkt wieder aufsteigt (21./22.12.), und endet dann, wenn die Sonnenbahn ihren Bogen geschlossen und nach dem Höhepunkt im Sommer (21./22.6) wieder dem winterlichen Tiefpunkt zueilt. Soltitium.
Die Wirkungen kosmischer Vorgänge die die Erde gleich so in Atem halten werden, erreichen uns in ihrer vollen Kraft aber erst zwei Tage später. Auf diese Erkenntnis geht sowohl die zeitliche Festlegung des aus heidnischen Sonnwendfeiern entstandenen Weihnachtsfestes (24.12.) als auch der Johannistag am 24.6. zurück. Kreislauftee.

 
24.05.2008  jeork  Die Beruhigung hektischer Fortpflanzungstätigkeit in der Natur zeigt das Verhalten der Vögel: Wohin man blicken tut, sie sind mit Brut und Aufzucht ihres Nachwuchses beschäftigt

 
Deliver
Im Volksmund ist der blühende Holunder das Zeichen der schwangeren Pflanzenwelt, die sich dem Reifeprozess unter praller Sonne hingibt.
So soll es sein. Blühende Getreidefelder, üppige Blumenwiesen, das tiefe, warme Grün der Sommerwälder und gelegentliche Hitzegewitter sollen prägen die Stimmung des 'Heumonds'. Hmmm.
Eine typische Sommerblume ist der Klatschmohn. Aufgrund chemischer Unkrautvernichtung immer weiter zurückgedrängt, wird die angestammte Präsenz dieser alten und berühmten Heilpflanze in Getreidefeldern immer seltener. Man findet sie heute eher an Wegrändern, Wiesenrändern und in vereinzelten Gärten. Der Mohnsaft wurde früher in der Naturheilkunde gegen Husten, Schmerzen und bei Schlafstörungen verwendet. Weit bedeutender in der Pharma- und Nahrungsmittelindustrie ist heute der große Bruder des Klatschmohns - der Schlafmohn. Aus dem Saft der angeritzten Fruchtkapseln wird durch Eindicken Opium hergestellt. Seine Derivate wiederum werden gegen Husten-, Schlaf-, Schmerz- und Beruhigungsmittel verwendet. Als Grundstoff einer ausufernden Drogenszene erlangte es zweifelhaften Ruhm. Auch das langsam tötende, chemisch herstellbare Heroin ist ein Opiumderivat. Als Rausch- und Naturheilmittel hat aber Schlafmohn eine jahrtausendalte Geschichte. Die 'Assyrer' nannten ihn "Pflanze der Freude", die 'Griechen' "Tränen der Aphrodite", und in 'China' sollte er die Wahrnehmung beim raffiniertesten Liebesspiel verstärkend unterstützen. Alchemisten verwendeten übrigens Opium zur "Wandlung des Geistes", und mittelalterliche Ärzte schätzten es als 'Laudanum' und Bestandteil des Wundermittels 'Theriak'.

 
11.05.2008  herrjeeh  Der Server macht Pfingsten...

 
Anonymous_small
... und die Mistelfrüchte reifen jetzt.
Der Halbschmarotzer wurde von den Kelten als Kultpflanze verwendet und wird auch heute noch über Türen als Segensbringer aufgehängt (:mrgreen)

 
11.05.2008  herrjeeh  Frühling um Pfingsten

 
Anonymous_small
Die erste Blüte des Jahres war bereits die Schneerose. Sie blüht schon seit Ende Dezember, oft sogar unter dem Schnee...
Aber: Wie beim Gänseblümchen, welches ja das ganze Jahr über seine Blüten behalten kann, liegt das Geheimnis des Überlebens in der roten Farbe auf der Blütenblattunterseite. Sie sammelt selbst geringste Mengen an Wärme. Das Gänseblümchen ist meine Lieblingsblume, und besitzt noch eine ganz besondere Eigenart: auch wenn es in seiner Gesamtheit durchfriert, wird es nicht zerstört. Die chemische Zusammensetzung des Zellsaftes konserviert das Leben, sodass die Pflanze nach dem Auftauen durch die Sonne ihr Wachstum fortsetzen kann.

NB: Lädiertes Gewebe mit dem gelben Blütenstaub betupft wirkt wie die Ringelblume : entzündungshemmend und beruhigend zugleich..

 
10.05.2008  herrjeeh  FRÜHLING im Gange

 
Anonymous_small
Die Tage sind bereits über drei Stunden länger als zu Jahresbeginn. An Schattenfreien Bachrändern und Halden blühte der gelbe Huflattich auf. Das Ende des Winters ist besiegelt, eine gewaltige Welle der Fruchtbarkeit und des Wachstums macht sich jetz tlangsam breit. Trotz der zum Teil noch empfindlichen Kälte werden die heimischen Vögel, und Menschchen, vom Pfeil der Liebe getroffen :+)

So wie sich in der Natur ein neuer Rhythmus ausprägt, verändert sich auch der Rhythmus der Menschen. Der Anfang der Veränderung liegt in den Gedanken und Wünschen! und fast unbemerkt begleitet uns dabei der Gesang der Feldlerche. Sie macht uns glücklich und sehnsüchtig zugleich :-)) Frohe Pfingsten und freundliche Tage...,-)

 
10.05.2008  herrjeeh  FRÜHLING im Gange

 
Anonymous_small
Die Tage sind bereits über drei Stunden länger als zu Jahresbeginn. An Schattenfreien Bachrändern und Halden blühte der gelbe Huflattich auf. Das Ende des Winters ist besiegelt, eine gewaltige Welle der Fruchtbarkeit und des Wachstums macht sich jetz tlangsam breit. Trotz der zum Teil noch empfindlichen Kälte werden die heimischen Vögel, und Menschchen, vom Pfeil der Liebe getroffen :+)

So wie sich in der Natur ein neuer Rhythmus ausprägt, verändert sich auch der Rhythmus der Menschen. Der Anfang der Veränderung liegt in den Gedanken und Wünschen! und fast unbemerkt begleitet uns dabei der Gesang der Feldlerche. Sie macht uns glücklich und sehnsüchtig zugleich :-)) Frohe Pfingsten und freundliche Tage...,-)

 
09.05.2008  herrjeeh  Unsere Welt ist voller Klänge

 
Anonymous_small
Viele können wir hören, einige nicht. Als moderne Menschen hören wir hauptsächlich künstliche Klänge von Instrumenten, die wir selber erbaut haben. Doch wir würden uns viel mehr erschließen, wenn wir den Klängen der Natur lauschen würden, indem wir uns in Resonanz mit der Erde bringen und tiefer in ihre Mysterien und Lehren eindringen würden. Samen beispielsweise reagieren auf Klänge, wie alle anderen Dinge auch!

Zu wenige unter uns wissen die Natur zu schätzen; lieber besuchen sie einen öffentlichen Park oder schöne Plätze von unserer Gemeinde bereitgestellt, als das wir unseren eigenen "Hintergarten" zu einem Park machen wollten. Schaltet mal alle Motoren und Apparate ab, schnürt eure ledernen Wanderschuhe und macht mal wieder Ferien in der Natur! Schenkt eure Aufmerksamkeit den Geschöpfen der Erde: Insekten, Vögel und alles, was da so mehrbeinig kreucht und fleucht, denn sie erschaffen Schwingungen, die uns hin zum intuitiven Leben, wie sie es führen, helfen können.

Wenn wir uns einmal von Haß und Zorn verabschiedet und befreit haben, und anfangen, uns der Natur anzupassen, statt umgekehrt, öffnen wir uns automatisch auch für die Intelligenzen im Äther um uns herum; ihre Schwingungen können uns dann zu einem neuen Lebensbewußtsein führen - auch wenn das unseren derzeitigen Regierungssystemen widerstrebt, bzw. der Geschäftswelt und der Politik des Welt-Management-Teams. e.p... denn unsere Demokratie hat es verpasst, die Wirtschaft am regieren zu hindern ...

Es ist so angenehm, zugleich die Natur
und sich selbst zu erforschen,
weder ihr noch dem eigenen Geist Gewalt anzutun,
sondern beide in sanfter Wechselwirkung
miteinander ins Gleichgewicht zu bringen. JWG

 
Bitte loggen Sie sich erst ein, wenn Sie zum Thema Natur schreiben möchten. Sie haben noch keinen Login-Zugang? Dann melden Sie sich jetzt kostenlos bei sued-café an. Benutzen Sie dazu den nachfolgenden Link.